SYNCRO EXPERTS

Fallbeispiele

PDCA / Deming-Kreis - Systematische Problemlösung

Branche:

Produktion von Großhebeanlagen

Unternehmen (Konzern/KMU):

KMU

Projektzeitraum, tatsächliche Projekttage:

7 Monate, 22 Tage

Ziel(e) des Unternehmens:

Optimierung interner Abläufe im kaufmännischen Bereich (Auftragsannahme - Einkauf - Arbeitsvorbereitung)

Ergebnis:

Reduzierung der Fehler und Nacharbeit; Erhöhung der Lieferperformance von 50% auf 97%

Ausgangssituation (skizziert):

  • Stark ausgeprägtes Abteilungsdenken. Jeder Bereich betrachtet isoliert nur sich und optimiert ausschließlich die internen Abläufe (Werkstättenprinzip).

Geplante Maßnahmen des Unternehmens:

Abteilungsübergreifende Besprechungen mit dem Ziel, dass die Bereiche allein aufgrund der Kommunikation besser miteinander arbeiten. Keine festen Termine, Besprechungen werden nach Bedarf einberufen.

Geplante Maßnahmen SYNCRO:

Aufbauend auf den grundsätzlich richtigen Maßnahmen des Unternehmens, wird methodisch das Vernetzen der Abteilungen durch Anwendung der PDCA-Logik (auch Deming-Kreis genannt) umgesetzt.

Vorgehen:

  • Interdisziplinäres Schulen von Multiplikatoren der jeweiligen Abteilungen in der systematischen Problemlösung nach PDCA-Logik/Deming-Kreis-Methode.
  • Einführen von Fehlersammelprotokollen (Plan).
  • Filtern nach definierten Kriterien und nach Pareto-Prinzip, um die TOP-Probleme zu identifizieren (Plan).
  • Aufbauen von Ursache-Wirkungs-Diagrammen (Ishikawa), um die wirklichen Gründe für die Probleme zu erfassen (Plan).
  • Erarbeiten eines über alle Bereiche hinweg vernetzten Maßnahmenplans, welcher stringent abgearbeitet wird (Do).
  • Fest terminierte, wöchentliche interne Besprechungen der Multiplikatoren (Do).
  • Externe Begleitung der Projektverantwortlichen durch SYNCRO EXPERTS.
  • Überprüfen der Wirksamkeit der Maßnahmen, gegebenenfalls Nachjustierung (Check).
  • Dokumentation neuer Prozessabläufe (Act).

Ergebnis:

Lieferperformance durchschnittlich bei 97%.

Reduzierung auftretender Probleme und Nacharbeiten um 80% (gemessen an Fehlersammelprotokollen).

Interaktion zwischen den Abteilungen wird gelebt. Das Verständnis für die jeweiligen anderen Bereiche ist gestiegen und entwickelt sich weiter.

Deutliche Verbesserung des Betriebsklimas.


Ihr Ansprechpartner:

Ingo Kwoka

 

Fragen?

+ 49 441-361 85 222

E-Mail